Karl-Richter-Verein

Karl-Richter-Verein e.V.
zur Erforschung der Geschichte und der kulturellen Traditionen der Buchdrucker

Karl Richter 80 Jahre Gewerkschaftsmitglied mit Gründungsurkunde, 2000

Die Ziele des Vereins

Die Zielsetzung des Vereins wird bereits mit seinem vollständigen Namen umschrieben: “Karl-Richter-Verein zur Erforschung der Geschichte und der kulturellen Traditionen der Buchdrucker e.V.” Wenige Berufe, wenige Branchen haben eine so lange und immer sorgsam gewahrte Tradition vorzuweisen wie die “Schwarze Kunst”, wie alle diejenigen, die klassischerweise unter dem Namen “Buchdrucker” zusammengefasst werden. Die Erfindung der beweglichen Lettern und damit des Buchdrucks standen am Beginn der Neuzeit. Der Begründer unseres Gewerbes, Johannes Gutenberg, wurde nicht umsonst von seinen Jüngern Jahrhunderte als ‚Urvater‘ verehrt und ist jetzt mit dem Beginn des Jahres 2000 zum Mann des Jahrtausends ernannt worden.

Die digitale Revolution bringt einschneidende technische, und daraus folgend soziale und gesellschafts-politische Umbrüche mit sich. Auch angesichts dieser Entwicklung setzt sich der Verein die Aufgabe, durch die Erforschung der Geschichte des eigenen Gewerbes Verbindungslinien vom Vergangenen in die heutige Zeit und in die Zukunft zu zeigen. Damit soll insbesondere einer neuen Generation der Schwarzen Kunst der Zugang zum Wissen um die eigene Geschichte erleichtert werden. Nach wie vor schafft Wissen Macht und gibt Bewußtsein Kraft, die alten und neuen Herausforderungen zu bestehen.

Die Bibliothek

Eine wesentliche Aufgabe des Vereins und seiner Mitglieder besteht in der Zusammenstellung, Erfassung, Ergänzung und dem Erhalt der im Haus der Buchdrucker bereits bestehenden historischen Bibliothek, angefangen vom Verband der Buchdrucker und weitergeführt von allen Nachfolge-Gewerkschaften. Sie soll als Präsenzbibliothek einer interessierten Öffentlichkeit und damit auch für mögliche Forschungsvorhaben zugänglich gemacht werden.